BGU Murmau: Besser, gesünder, umweltbewusster Leben in Gemeinschaft

gesund leben

Herzlich willkommen auf unserer Seite!


Wir sind Familie Murmau und haben uns in den Kopf gesetzt, nach dem Motto:


  • besser
  • gesünder
  • umweltbewusster zu leben

Wir heißen Martin und Jutta und wir haben drei Kinder: Elisa, 13 Jahre, Robert, 11 Jahre und Alicia, 2 Jahre. Wir möchten, dass unsere Drei und alle anderen Kinder in einer gesunden Umwelt aufwachsen und ein Bewusstsein für die Natur entwickeln. In einigen Jahren schwebt uns vor, ein Stück Land zu kaufen, vielleicht einen Vierseiten- oder Resthof, in denen wir mit zwei bis drei weiteren Familien zusammen leben und arbeiten können. Ein schöner Garten, in dem Permakultur praktiziert wird, soll den Mittelpunkt bilden. Dazu wäre ein kleiner Hühnerhof schön, damit wir uns mit frischen Bio-Eiern versorgen können.

Wir achten auf die Ernährung unserer Kinder, von Anfang an

Unsere Kinder sollen lernen, auf ihren Körper zu hören, damit sie von den heute leider sehr verbreiteten Allergien und Krankheiten weitestgehend verschont bleiben. Wir leben überwiegend vegetarisch, aber essen unter bestimmten Voraussetzungen Fleisch. Wir versuchen dabei, den Kindern einen gesunden Respekt vor den Tieren zu vermitteln, und zwar auch denen gegenüber, die auf dem Teller landen.

Das mag für manche Leser widersprüchlich klingen und uns ist klar, dass dies ein Spagat ist. Wir sorgen dafür, dass unsere Kleinen wissen, woher ihr Essen stammt und dass sie es achten müssen. Wir meiden also keinen Fleischkonsum, schränken ihn jedoch ein und kaufen Bio-Fleisch direkt von einem Bauernhof. Fastfood meiden wir komplett beziehungsweise bereiten es selber zu.

Plastikmüll vermeiden wir, wann immer es geht

Unsere Kinder werden nicht mit Spielzeug überhäuft und werden ständig von uns Eltern darauf aufmerksam gemacht, dass Plastik ein riesiges Problem ist. Die ganze Welt scheint in Mikroplastik zu versinken und man kann zum Beispiel keinen Fisch mehr bekommen, der nicht damit belastet ist.

Daraus konnten wir nur eine Konsequenz ziehen und Plastik so weit wie möglich aus unserem eigenen Leben verbannen. Selbst unsere Zweijährige achtet schon darauf, dass nicht zu viel davon im Einkaufswagen landet - ein großer Erfolg, wie wir finden. Der Verzicht mag vielleicht anfangs eine Umstellung darstellen, aber es gibt in jedem Haushalt Einsparpotential.


Auf dieser Seite wollen wir Tipps zu Themen wie Gesundheit und Nachhaltigkeit geben, die eigentlich jeder leicht umsetzen könnte. Vielleicht finden sich ja auch Familien, die mit uns auf einer Wellenlänge schwimmen und die interessiert wären, über ein zukünftiges gemeinsames Wohnprojekt und wie wir das Geld dafür verdienen, zu reden?


Menu